Live-Auftritte - leidenschaftlich, ausdrucksstark und authentisch

Anette Darda "La Maruja" y Grupo steht für authentischen, ausdrucksstarken "Flamenco puro". Anette Darda ist eine Vertreterin des traditionellen Flamenco. Ihre Choreografien bestechen durch Eleganz und Ausdruck. Insbesondere die tänzerische Umsetzung ihrer Arme und Hände sind in ihrem Stil einzigartig. Ihr Repertoire besteht aus den „palos“ (Stilen) wie z.B Alegrias, Tientos, Tangos, Soleares und Guajiras und Weitere. Aber auch die heiteren Tänze wie z.B Sevillanas und Rumbas gehören zu ihrem Programm.


Anette Darda „La Maruja“ y grupo können sie in verschiedenen Besetzungen buchen, je nach Anlass und Budget.

Tanz, Gitarre
Tanz, Gitarre, Gesang
Mehrere Tänzerinnen und Gitarre
Mehrere Tänzerinnen und Gitarre und Gesang
Alle Besetzungen sind auch mit Perkussion möglich

Die Gruppe zeichnet sich aus durch die Professionalität der Musiker und Tänzerinnen.
Es erwartet Sie ein anspruchsvolles, mitreissendes Programm voller Lebensfreude, Emotionen und
beeindruckender Perfektion.
Lassen Sie sich entführen in die Welt des Flamenco!! Ein garantiert unvergessliches Event!






Booking: Anette Darda
anettedarda@yahoo.de



     
Projekt 2022    
   
ANETTE DARDA
Anette Darda begann ihre Flamencotanz-Ausbildung in München bei Consuelo Garcia, setzte dann ihr Studium in Spanien fort und entwickelte bald ihren eigenen Ausdruck und Umsetzung des traditionellen Flamenco.Geprägt wurde ihr Stil vor allem durch die Tänzerin Carmen Cortes . Weitere Lehrer waren z.B Chiqui de Jerez, La China, Angelita Gomez,Rafaela Carasco, La Tati, Manuel Linan ...

Es folgten Fernsehauftritte und Engagements mit den Gipsy Kings. 2012 veröffentlichte sie die erste deutschsprachige Flamenco-Lehr-DVD. Sie arbeitet seit vielen Jahren mit verschiedenen Flamencoformationen in Deutschland und Frankreich ( Festival Flamenco Nimes und Avignon) .Neben der Bühne ist ihr der Unterricht ein großes Anliegen. Sie unterrichtet an verschiedenen Tanzschulen in Deutschland und Frankreich.
   
  GISA MICHELÓN
Ihre Ausbildung zur Tänzerin begann Gisa Michelón an der renommierten Flamencoschule "Amor de Dios" in Madrid. Dort und in Sevilla und Jerez haben sie die großen Tänzer unserer Zeit geprägt: Berühmte Lehrer wie María Magdalena, Ciro oder Carmen Cortés, die zeitgenössisch orientierte Belén Maya und der avantgardistische Andrés Marín.
Während Ihres 10-jährigen Aufenthalts in Spanien war sie viele Jahre Mitglied spanischer Flamenco-Tanzkompagnien, wie dem Ballett Flamenco Ana Ortíz, der Compañía Flamenca Cruceta oder der Compañía La Truco. Mit diesen stand sie auf den großen Bühnen Spaniens, dem Teatro Albéniz in Madrid beispielsweise und dem Teatro Central in El Escorial.
Seit 2002 lebt Gisa wieder in München. Dort eröffnete sie eine Schule für künstlerischen Flamencotanz.
Die Begegnung mit der ebenfalls in München ansässigen Flamenco-Sängerin Estela Sanz Posteguillo ist seit nun schon über 15 Jahren künstlerischer Quell für die verschiedensten Produktionen und Projekte. In ihren Stücken kommt, neben dem Tanz und dem Gesang, sowohl Gisa Michelóns frühes Studium an der Münchner Kunstakademie, als auch Estela Sanz´ Ausbildung zur Kamerafrau und ihre Tätigkeit als DJ mit zum Tragen.

Inzwischen sind unter ihrer beider Regie und Mitwirkung neun Bühnenstücke, Tanztheaterstücke und eine Oper entstanden. Diese kamen in München unter Anderem im Carl-Orff-Saal im Gasteig, im Prinzregententheater und im Künstlerhaus zur Aufführung.
   
 
ESTELA SANZ POSTEGUILLO

Immer schon war der Flamencogesang Teil Ihres Lebens. Zahlreiche Auftritte in Zusammenarbeit mit verschiedenen Formationen und Projekten machten sie schon früh zu einer gefragten Flamencosängerin.

Von 2006-2009 tauchte sie mit einem Stipendium in der Fundación
Cristina Heeren (Sevilla, Spanien), bekannt als der Talentschmiede für
Flamencosänger*innen, noch tiefer in die Welt des Flamencogesangs ein.Ihre Lehrer waren dort: Rocío Márquez, Arcangel, José de la Tomasa, Laura Vital, Paco Taranto
Estela Sanz Posteguillo unterrichtet Flamencogesang, Weltmusik und Gitarre in München. Zusammen mit der Komponistin Nélida Béjar hat sie als Duo eine CD eingespielt, welches einen Grenzgang zwischen Weltmusik, Elektronik und eigenen Kompositionen wagt.

Estela Sanz Posteguillo blickt auch auf eine langjährige Karriere als Kamerafrau und DJ zurück. Ihr Studium an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen absolvierte sie im Jahr 1995. Ihr „Kamera-Auge“ und die Kenntnis, die Bühne ins rechte Licht zu setzen, bringt sie in jedes Stück mit ein. Ihre Arbeit als DJ ist Pool musikalischer Anregungen und gewagter Mixturen für die gemeinsamen Bühnenstücke



     
  TINO VAN DER SMAN
Der Flamenco-Gitarrist Tino van der Sman beginnt seine musikalische Ausbildung mit 12 Jahren in Holland. Mit 25 Jahren zieht er nach Sevilla, Spanien, um dort mit einem Stipendium an der renommierten Flamencoschule, der „Fundación Cristina Heeren“ seine Kenntnisse der Gitarre zu vertiefen.
Schon ein Jahr später, im Jahr 2000, wird er dort selbst zum Lehrer berufen. Außerdem arbeitet er als Flamenco-Gitarrist in den Tanzkompanien von Israel und Pastora Galván.
Inzwischen arbeitet Tino mit vielen Größen des Flamenco zusammen, unter Ihnen die SängerInnen José de la Tomasa, José Valencia, Juan José Amador und Rocío Márquez. Bei den TänzerInnen wären z.B. zu nennen: Antonio Canales, Leonor Leal, Eduardo Guerrero und Rafael Campallo.

Er trat im Metropolitan in New York, im internationalen Haus der Musik in Moskau und im Amsterdamer Concertgebouw auf. In Spanien und Holland ist er regelmässig auf den bekannten Flamencofestivals zu hören. Tino van der Sman hat drei Alben herausgebracht und 2021 den Master für Komposition mit neuen Technologien gemacht.